HAKA Deo-Balsam sensitiv 24 Stunden zuverlässiger Deo-Schutz  *Werbung*


Im Mai 2017 hat HAKA Kunz Facebook 100 exklusive Produkttester für das HAKA Deo-Balsam gesucht. Das Deo-Balsam hatte aufgrund der Inhaltsstoffe sofort mein Interesse geweckt, sodass ich mich schnell beworben habe. Ende Juni erhielt ich dann das Deo-Balsam zum Testen. Das HAKA Deo-Balsam wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Der Bericht beruht auf meiner eigenen und ehrlichen Meinung und beinhaltet Werbung.

Produktbeschreibung:

Bei dem HAKA Deo-Balsam handelt es sich um einen zuverlässigen 24 Stunden Deo-Schutz. Die natürlichen Hautfunktionen werden nicht beeinflusst, da natürlich-hautmilde Wirkstoffe in einer pflegend-leichten Textur für den rundum perfekten Schutz Sorgen. Es wurde speziell für die sensible Achselhaut entwickelt und ist auch für die frisch rasierte Haut geeignet. Die hochwertige Rezeptur mit Kokosöl aus kontrolliert biologischem Anbau verspricht eine langanhaltende und desodorierende Wirkung ohne die natürlichen Hautfunktionen zu beeinflussen. Der hohe Anteil hautpflegender Shea-Butter wirkt hautberuhigend und hilft bei der Regulierung des Feuchtigkeitsgehaltes der Haut. Die Kombination aus den natürlichen Ölen der Avocado und der Olive helfen bei der Regeneration der Hautschutzbarriere. 

Es ist frei von 

  • Aluminiumsalzen
  • Alkohol
  • Parfum
  • PEGs und Parabenen.

Klinisch geprüft und dermatologisch getestet. Die Hautverträglichkeit wurde mit „sehr gut“ bestätigt. Ideal für Allergiker.

Anwendung:

Es wird empfohlen jeweils eine ca. erbsengroße Menge auf die saubere Achselhaut aufzutragen. Der praktische Dosierspatel ist inklusive und sorgt für eine saubere Entnahme. 

Inhaltsstoffe:

Mein Fazit:

Das HAKA Deo-Balsam hat eine schöne und schlichte Verpackung und auch der Tiegel hat dasselbe schöne und schlichte Design. Es gefällt mir mit der hellen Mintfarbe auf Weiß sehr gut und ich finde es sehr passend, da es für mich mild und sensitiv „ausstrahlt“. 

Beim Öffnen ist als erstes innen eine Schutzfolie zu entfernen, was ich genauso hygienisch finde, wie den enthaltenen Dosierspatel. Mit dem Dosierspatel kann man sehr gut die gewünschte Menge hygienisch entnehmen und auf die Finger geben. Ich verteile dann das Deo-Balsam auf den Zeige- und Mittelfingern und mit diesen „creme“ ich dann meine gewaschenen Achseln ein. Die Konsistenz ist wie festes Kokosöl. Es hat eine weiße Farbe und ist duftneutral. 

Das Deo-Balsam lässt sich sehr gut verteilen, aber es fühlt sich für mich immer so an als wenn es leicht „sandig“ wäre. Das war in der Anfangszeit sehr gewöhnungsbedürftig für mich. Es zieht jedoch sehr gut ein und hinterlässt ein weiches und samtiges Gefühl im Achselbereich; das „leicht sandige und raue“ Gefühl verschwindet auch nach kurzer Zeit, als wenn es miteinzieht. Es hinterlässt auch keine unangenehmen Ränder o.ä.

Danach muss ich mir die Finger/Hände waschen. Das dauert leider etwas, da das Deo-Balsam doch sehr schützend „festsitzt“ und es mich sonst stören würde. Den Dosierspatel wische ich einfach mit einem Kosmetiktuch ab. 

Die Wirkung des Deo-Balsam ist absolut mega und überzeugend! Bis zum nächsten morgendlichen Duschen riecht und „muffelt“ nichts unangenehm. Im Gegenteil – man riecht immer noch frisch

Mein Fazit ist, dass es meine Erwartungen von der Wirksamkeit her absolut übertroffen hat. Am Anfang ist das Gefühl beim Auftragen zwar gewöhnungsbedürftig, aber daran gewöhnt man sich recht schnell. Ich habe es sehr gut vertragen und auch nach der Achselrasur überhaupt keine Reizungen oder Pickelchen bekommen. Die Achseln fühlen sich sehr gepflegt und geschützt an. Was mich jedoch wirklich auf längere Sicht stört ist, dass es halt nach dem Auftragen so hartnäckig auf den Fingern ist und ich mir dann mehr als einmal die Hände wasche. Ich würde mir dieses Deo-Balsam in einem Deo-„Spender“ wünschen, z.B. in Deoroller-Form mit kleiner Öffnung oben oder als Deo-Tube, sodass man das Balsam dann direkt auf die Achselhaut auftragen kann. Das ist wahrscheinlich wegen der recht festen Konsistenz nicht wirklich umsetzbar. Aufgrund der tollen Wirksamkeit und dass es  sparsam im Verbrauch ist, werde ich es definitiv aufbrauchen.  Ich denke aber, dass ich es mir aus vorgenannten Gründen wahrscheinlich nicht nachkaufen werde. 

Ich würde jedoch sehr gerne noch weitere Produkte von HAKA testen, da auch andere Produkte auf der Webseite mein Interesse geweckt haben.

Preislich liegt das HAKA Deo-Balsam bei UVP 9,95 € für 30 g.

Hier noch der Link direkt zu HAKA und zu HAKA KUNZ auf Facebook.

Was haltet ihr von dem HAKA Deo-Balsam? Kennt ihr dieses Produkt oder bereits andere Produkte von HAKA?

Das HAKA Deo-Balsam wurde mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich möchte mich dafür ganz herzlich bedanken!

Liebe Grüße,
Eure Motte ♥

7 Gedanken zu „HAKA Deo-Balsam sensitiv 24 Stunden zuverlässiger Deo-Schutz  *Werbung*“

  1. Liebe Motte,

    ich kenne das HAKA Deo-Balsam und muss sagen, ich konnte mich leider nicht damit anfreunden. Nicht nur, daß es so gar nicht nach Kokos riecht, meine Nase hat da einfach gestreikt. Auch war mir die Konsistenz nicht wirklich angenehm. Das Bröselige, als wären Kokosflocken drin, hat mich gestört. Was die Wirkweise angeht, kann ich Dir voll und ganz beipflichten. Sehr angenehm auf der Haut und absolut gut verträglich, auch gleich nach dem Enthaaren. Ich habe das Döschen dennoch aufgebraucht, aber bei jedem Öffnen hat mir meine Nase bestätigt: Das ist nicht für mich!

    1. Liebe Birgit,
      vielen Dank für dein Feedback.
      Die Wirkung und Verträglichkeit war wirklich toll, aber das „Händling“ hat mir auf Dauer überhaupt nicht zugesagt und von daher ist es für mich persönlich nichts auf Dauer.
      Eine Freundin stört das nicht und findet die Wirkung und alles andere toll.
      Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe wegen dem Geruch…ich konnte da keinen Geruch feststellen und da rieche ich bei 100% reinen Kokosöl schon zumindest ganz wenig. Vielleicht hast du eine sehr feine Nase oder hat es dich gestört, dass es nicht riecht? Der Bericht ist aus dem letzten Jahr und wurde jetzt nur nach dem Blogumzug „nachgeholt“. Ich kann mich nicht erinnern, dass das Deo für mich einen Geruch hatte.
      In einer „Cremetube“ würde es mir besser gefallen, aber ob das mit der Konsistenz überhaupt möglich wäre, ist eine andere Sache.
      Liebe Grüße von deiner Motte

  2. Oh ich habe noch nie eine Deo creme verwendet , sie hört sich toll an und ich kann mit vorstellen das es was für mich ist. Sicherlich muss man sich bestimmt erst daran gewöhnen,
    Vielen Dank für den tollen Bericht ,, bin gespannt was dich noch interessiert.

    1. Hallo liebe Karin,
      vielen Dank für dein Interesse und das Deo war von der Wirkung und Verträglichkeit wirklich toll!
      Einzig die Anwendung gefällt mir auf Dauer persönlich nicht, aber wen das nicht stört, dem kann ich dieses Deo nur empfehlen!
      Der Bericht ist aus dem letzten Jahr im Herbst und wurde jetzt nur nach dem Blogumzug noch „nachgeholt“.
      Ich konnte danach noch den Duschschaum Papaya von HAKA testen und der hat uns auch sehr gut gefallen. Wobei er, ehrlich gesagt, nicht an meinen geliebten Duschschaum von Rituals kommt. Man kann die beiden aber auch nicht wirklich vergleichen. Der HAKA Duschschaum war sehr angenehm, leicht und ich habe ihn auch prima vertragen. Das Waschmittel hat uns auch gut gefallen. Darüber habe ich aber leider nicht berichtet und nur so nebenbei. 😉
      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und ganz liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.